Zinzendorfschule Tossens

 staatl. anerkannte Oberschule
und staatl. anerkanntes Gymnasium
der Herrnhuter Brüdergemeine
 Auf dem Int 7
26969 Butjadingen
Sekretariat: Frau Ute Broer-Schuldt
Tel.: 04736 9295 0
Fax: 04736 9295 50
Email: schule"at"zinzendorfschule.de
Öffnungszeiten:   Mo.-Do.: 7:45 bis 13:30 Uhr
                              Fr.: nur in den Pausen

 


Wir waren also im Deutschen Schifffahrtsmuseum in Bremerhaven und hatten dort eine Führung zum Thema "Die Kogge - ein Handelsschiff im Mittelalter". Das passte deshalb sehr gut, weil wir im Geschichtsunterricht das Thema Handel und Hanse behandelt haben. Wir konnten eine originale Kogge aus dem 14. Jahrhundert sehen, oder zumindest die Teile davon, die noch erhalten sind. Diese Kogge ist damals bei Bremen gesunken und wurde 1962 gehoben und konserviert.  Wir haben viel darüber erfahren, wie diese Konservierung vonstatten gegangen ist, und wie man im Mittelalter die Schiffe gebaut hat und wie das Leben an Bord gewesen ist. Im Anschluss an die Führung bekamen wir in Gruppen einen Fragebogen und mussten auf eigene Faust Informationen suchen. Viele Stationen zum Anfassen und Ausprobieren hatten natürlich ihren Reiz. Alles in allem war das ein gelungener Museumsbesuch.

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

Der Musikkurs der Klasse 11 reiste nach „America“

Mit 26 Schülern und Schülerinnen machten sich Frau Springer und Herr Magnus auf nach Oldenburg, um dort das 1. Sinfoniekonzert „ America!“ der Spielzeit 2017/18 im Staatstheater Oldenburg zu besuchen.

Auf dem Programm standen Werke aus "der neuen Welt“, diesmal von Komponisten, die im 20. Jahrhundert lebten und arbeiteten.

Es wurden Werke von George Gershwin (Rhapsody in Blue und Cuban Overture) und Leonard Bernstein (Symphonic Dances from ‚West Side Story‘), aber auch etwas unbekanntere Komponisten zu Gehör gebracht. Dazu gehörten Richard Addinsell (Warsaw Concerto) und Ferde Grofé (Mississippi-Suite).

Die Musik war für viele unserer SchülerInnen unbekannt, konnte aber durchaus in dem schönen und klangvollen Staatstheater für Begeisterung sorgen. Nach dem zweistündigen Konzert fuhren alle, durch die Klänge beschwingt und mit dem Wissen bereichert, dass unsere Musikkultur einen wichtigen Platz in der Gesellschaft hat, nach Hause.

 

 

Schüleraustausch 2017:  Zinzendorfschule Tossens und Gimnazjum Nr. 2 Swinemünde

von Jens Locker

 

In der Woche vom 18.09 bis zum 24.09 trafen sich als Teil der Feierlichkeiten zum 25jährigen Bestehen der Städtepartnerschaft Swinemünde-Nordenham Schüler der Zinzendorfschule Tossens, des Gimnazjum Nr. 2 Swinemünde und der Masarykowa zakladni Skola aus Navsi (Tschechien) in Swinemünde.

Im Gegensatz zur so genannten großen Politik gibt es keine Verständigungsschwierigkeiten, wenn sich die Jugend Europas trifft. Die Woche wurde geprägt von großer Offenheit und Herzlichkeit. Die Schüler kommunizierten in drei Sprachen, wobei einige Jugendliche sogar zwei fließend beherrschten. Ansonsten wurde kurzerhand auf die Weltsprache Englisch oder Gebärdensprache zurückgegriffen. Egal auf welchem Weg, am Ende stand, dass sich Schüler trafen und Freunde trennten – mit dem Versprechen in Kontakt zu bleiben oder sich gar zu besuchen.

Die Austauschkoordinatorinnen Katarzyna Bialowas (Gimnazjum Nr. 2) und Aneta Locker (Zinzendorfschule) hatten mit Hilfe des deutsch-polnischen Jugendwerks ein tolles Programm zusammengestellt. Der Tossenser Shapur Izadpanah musste da schon lange überlegen, als er nach seinem Lieblingsprogrammpunkt gefragt wurde, um sich schließlich für den beeindruckenden Swinemünder Klettergarten zu entscheiden. Aber auch Programmpunkte wie eine Fahrt nach Stettin, eine Schifffahrt und ein Aquapark-Besuch waren Highlights.

Bei all diesen Programmpunkten fand die Gruppe noch Zeit, für das offizielle Programm zu den Feierlichkeiten der Städtepartnerschaft eine kleine Show zusammenzustellen, die nachhaltigen Eindruck hinterließ. Nach der Ode an die Freude folgte unter anderem ein flammender, dreisprachiger Appell an ein grenzenloses, friedliches und einheitliches Leben in Europa und der Welt. Dies führte bei den zahlreichen Zuschauern in der Swinemünder Konzertmuschel nicht nur zu Applaus, sondern teilweise auch zu Gänsehaut und Rührung.

Nordenhams Bürgermeister Carsten Seyfarth fasste es passend zusammen: „Das gemeinsame Europa ist ein tolles Ereignis. Junge Menschen bilden das feste Fundament.“

Mit vielen Eindrücken und positiven Gedanken im Gepäck traten die Schüler mit ihren Lehrern Rike Kansteiner und Uwe Hänßler die Rückreise von der Ost- an die Nordseeküste an.

Vielen herzlichen Dank an alle Apfelspender/innen, Helfer/innen und an das Team der Umweltstation Iffens. Insgesamt wurden etwa 650 Liter Apfelsaft für die Zinzendorfschule Tossens gepresst und abgefüllt.

Die Apfelsaft-Aktion ist jedes Jahr wieder eine ebenso witzige wie lehrreiche und gemeinschaftsbildende Veranstaltung.

Lehrer, Schüler, Eltern, Fördervereins- und Elternratsvorsitzende stehen gemeinsam an der Wanne und waschen Äpfel, probieren den Saft direkt aus der Presse und tauschen sich nicht nur über Äpfel oder Schule aus. Gemeinsam mit dem Team der Umweltstation werden zwei Anhänger und etliche Körbe voller verschiedenster Äpfel und Apfelsorten zum leckersten Saft südlich des Nordpols verarbeitet.

650 Liter Apfelsaft sind angesichts der Tatsache, dass 2017 kein überwältigendes Apfeljahr war, eine durchaus angenehme Überraschung. Unsere Schüler/innen werden jeden Schluck davon genießen. Prosit.


 

 

Schuljahresabschluss mit Ehrungen in der „Stunde der Besten“

Zinzendorfschule ehrt Leistungen und Engagement in zweistündiger Feier

Tossens. 38 Punkte umfasste das Programm, das die Schülervertretung mit den Vertrauenslehrern zusammengestellt hatte. Umrahmt von Musik wurde die Vielfalt der Interessen und Neigungen an der Schule deutlich. Besonderer Dank an Ehepaar Muth-Hartinger.

 

Im Laufe des Schuljahres, vor allem aber in dessen letzten Wochen, hatten die Vertrauenslehrer Ute Extra und Dr. Olaf Moretzki gemeinsam mit den Schülersprechern Jan Ratjen, Marie Steffens, Hannes Logemann, Indra Lüdecke, Lisa Hellwig und Jan Baars die Veranstaltung am letzten Schultag geplant. Als Moderatoren unterstützten die frischgebackenen Abiturienten und ehemaligen Schülersprecher Marisa Wodrich und Lars Mayer das Team.

 

Schulpfarrerin Friedgard Möllmann hielt zum Auftakt einen Morgensegen in der voll besetzten Aula. Anschließend wurde sie wie auch ein Gruppe von Schülern für ihr besonderes soziales Engagement geehrt. Die Aktiven des Projekts „Schüler schulen Senioren“ (an PC, Tablet und Smartphone) und die vielen Ehrenamtlichen bei Feuerwehren, THW, Johanniter Hilfswerk und vergleichbaren Organisationen folgten.

 

10 Schülerinnen und Schüler sorgten für die Ausgabe von Spielgeräten für die „bewegte Pause“ und wurden ebenso gefeiert wie die Verantwortlichen für den lebhaften Theaterbetrieb an der Schule, also Familie Howell, Wilhelm Magnus, Ute Extra, Beate Hermenau und Justus Mendelsohn, und das Technikerteam. Für ihr politisches Engagement erhielt Lisa Hellwig eine Urkunde, für die Organisation der Projektwoche Uwe Hänßler und Bernd Bultmann.

 

Auf die Bühne mussten die Moderatoren des Winterkonzerts, Britt Herter und Marco Diekmann, sowie die vielen fleißigen Helferinnen und Helfer, die das „grüne Buch“, einen schulbegleitenden Kalender an der Zinzendorfschule, mit-gefertigt hatten.Thorsten Kollmann wurde für seinen Erfolg als Schulbegleiter, Familie Oppitz als „Schulfamilie des Jahres“ gelobt. Es gab Ehrungen für den besten „Big Challenge“ Teilnehmer, die Sportler des Jahres, die sauberste Klasse, das bestgeführte Klassenbuch und die aktivsten Deckelsammler für das Rotary-Hilfsprojekt gegen Polio.

 

Eilert Baars und Tanja Tielemann hatten lange Jahre den Förderverein der Schule geleitet, Ulrike Gieseler unterstützt seit mehr als einem Jahrzehnt die Schwimmlehrer beim Schwimmunterricht.

 

Besonderen Dank sprach Schulleiterin Andrea Turmann dem Ehepaar Muth-Hartinger aus. Der scheidende Center Parcs Chef Christoph Muth ermöglicht der Zinzendorfschule seit der Schließung des gemeindeeigenen Hallenbades die Durchführung von Schwimmstunden – kostenlos! Seine Ehefrau hat bei vielen Aktivitäten, etwa der Kids-Watt-Academy, Schülerinnen und Schüler aus Tossens einbezogen.

 

 

Nach 29 Dienstjahren wurde Lehrer Dirk Sprenger, nach 10 Jahren Sozialarbeiter Luis Villanes verabschiedet. Ein Höhepunkt der Veranstaltung ist in jedem Jahr die Ehrung der Klassenbesten Mädchen und Jungen, die sich dann stolz von ihren Mitschülern und Lehrern feiern lassen.

 

 

Für die Musik sorgten die Klassen 7a, 6b2, 10a1, 10a2 und 10e, sowie Marisa Wodrich, Ole Merkes und Jacqueline Huck, Bernd Bultmann und die „Allstars“.