Bänder und Co

Heute geht es um das Projekt Bänder und Co, welches sich in Raum 10 und 11 des Comenius Hauses der Zinzendorf Schule Tossens befindet. Das Projekt wird von den Lehrkräften Frau Kraas, Frau Mendelsohn  und Frau Springer geleitet. Es sind ungefähr 40 Kinder aus den Jahrgangsstufen 5 bis 11. Es findet wie die anderen Projekte vom 27.06.2019 bis zum 02.06.2019 statt. Dieses Projekt wird schon seit einigen Jahren angeboten und ist sehr beliebt, vor allem bei Mädchen. Man kann Armbänder in jeder Farbe machen, so wie es das Herz begehrt.  In diesem Projekt lernen die Schüler wie man verschiedene Armbänder kreiert und macht. Es wird alles Schritt für Schritt beigebracht, sodass jeder es versteht. Ein Band dauert ungefähr zwischen 1.5 und 2 Stunden, wenn man es richtig macht. Es gibt einige Kartons wo die Projekteilnehmer sich aussuchen können welche Materialien und Farben sie haben möchten. Die Lehrkräfte helfen den Projektteilnehmern wo sie nur können und beraten sie auch mit sehr informativen Tipps. Es haben sich über den ganzen Raum Gruppen aus Freunden und Mitschülern zusammengefunden, die sich für diesen Spaß angemeldet haben. Das Projekt hat gestern gestartet und ist jetzt schon ein großer Erfolg. Auch die Leute, die nicht in dem Projekt sind können sich eins der vielen wunderschönen selbstgemachten Armbänder kaufen. Ihr fragt euch wie? Einige Projekteilnehmer melden sich freiwillig, um über den Schulhof zu laufen, um Armbänder auf dem Schulgelände zum Kauf anzubieten. Ich hoffe dieser Text war wieder mal sehr informativ für sie.

Bänder und Co.

Über 50 Schüler und 3 Lehrkräfte flechten in dieser Projektwoche Bänder. Viele Schüler schenken ihre Freunde bunte Bänder, einige Schüler lassen ihre Bänder auch verkaufen. Durch die ruhige Atmosphäre können sich die Schüler konzentrieren und sind fleißig. Einige Schüler erklärten , dass es bis zu 2 Stunden dauern kann, bis man eine Band fertig kriegt.

Mädchenband der Zinzendorfschule Tossens

In der Zinzendorfschule Tossens gibt es seit dem 14. März 2019 eine Mädchenband, dort wird während der Projektwoche das erste Lied, „Ein Hoch auf uns“ gecovert. Die Band, deren Name McGirls ist, hat sich dazu entschlossen nur zu covern und keine eigenen Lieder zu schreiben. In der Band werden klassische Instrumente verwendet, wie Bass, Schlagzeug, Gitarre, Klavier und Keyboard. Der Gruppenleiter ist Justus Mendelsohn. Es ist nicht immer einfach, der größte Konflikt in der Gruppe war als ein ehemaliges Bandmitglied die Gruppe verließ. Die 6 Musikerinnen wollen später alle mit Musik Karriere machen. Die Schüler haben im Projekt viele Mitbestimungsrechte und über strittige Fragen wird mittels Abstimmungen entschieden. Der Bandleiter wird die Gruppe schon bald nicht mehr unterrichten können, weshalb sie für die Zukunft planen einen Ersatz zu finden und schnellstmöglich Karriere zu machen. Meißt wird den Anweisungen des Leiters Folge geleistet. Mit ihrem Lied ist die relativ junge Band gut im Zeitplan. Sie wählten dieses Projekt aus Spaß an der Musik. Das Projekt ist eine geschlossene Gruppe und nimmt zur Zeit keine weitere Schülerinnen auf. Der Betreuer erwartet, dass alle Spaß, gute Laune und Lust auf Musik und Gesang haben.

Über uns

Alle Berichte, die sie hier lesen, werden von uns geschrieben; wir machen Fotos, führen Interviews und machen am Ende einen Bericht daraus. Unser Leiter, Herr Hänßler, hilft uns, wenn wir Probleme mit dem Computer oder etwas anderem haben.
„Ich habe dieses Projekt gewählt, weil ich sehr gerne Berichte schreibe und gerne andere Leute befrage.“, sagt einer aus unserer Gruppe. „Ich bin wirklich sehr zufrieden mit diesem Projekt, und ich bin froh, dieses Projekt ausgewählt zu haben. Auch die Mitschüler sind sehr nett. Ich habe mit meiner Gruppe schon zwei Berichte fertiggestellt, und dieser hier ist unser dritter.“ „Ich finde diese Gruppe sehr toll, sie ist sehr engagiert und kreativ und super nett.“ antwortet Herr Hänßler auf unsere Frage, wie er die Gruppe finde.

Fleißig werden die nächsten Berichte geschrieben
Text von Ienisse Antonov

Projekt Mofa Reparieren

Das Projekt ,,Mofa Reparieren“ ist ein von Schülern geschaffenes Projekt. Dieses Projekt wird von 7 Schülern bearbeitet. Dies geschieht unter der Aufsicht von Frau Eickhoff-Duhm. Die Schüler reparieren zurzeit drei Mofas. Die Mofas werden repariert und bringen Sie wieder auf Vordermann. Die Schüler Arbeiten in der Garage und Arbeiten mit Werkzeug von Zuhause und von der Schule.

Der Artikel wurde von Simon Eichholz und Lydia Topmöller

Projekt Schach

Dieses Projekt dreht Sich zu hundert Prozent um Schach. Die Leitung des Projektes hat Herr Bultmann inne. Das Projekt besteht aus ca. 17 Schülern. In dem Projekt geht es hauptsächlich ums Schachspielen aber es werden auch Taktiken geübt.

von Simon Eichholz und Lydia Topmöller

Molchansiedlung

Bei dem Projekt Molche ansiedeln sind die Schüler im Moment am Bäumfällen und befreien den Graben von Dreck. Das Projekt wird geleitet von Herr Egert und Frau Hirschberg und dieses Projekt hat das Ziel Molche in dem Graben anzusiedeln. Laut eines Mitglieds sollte man bei diesen Projekt über Kraft und Ausdauern verfügen. Bei diesem Projekt wird auch die Kreativität von den Schülern gefordert.

Ein Projekt für andere ,,Buchbinden“

Als wir heute das Projekt „Bücher binden“ besuchten, merken wir sofort, dass alle Schüler fleißig am Arbeiten sind: Alle sitzen um einen großen Tisch und Leimen die Einbände. Die Lehrerin erzählte, dass sie gestern schon ca. 45 Bücher fertiggestellt haben, jetzt kommen schon die ersten Bücher in die Buchpresse. „Die Schüler arbeiten super mit, und in der Pause werden schon die Bücher bezogen“ , erzählt die Lehrerin, als wir sie fragten. „Unser Ziel ist es, bis Dienstag ungefähr 90 Bücher für die Schüler, die nächstes Jahr in die Zinzendorfschule kommen, anzufertigen. Ich würde sagen, dass unser Projekt das einzige ist, bei dem man etwas für andere tut.“


Auch auf die Fragen, ob es einem Schüler Spaß macht und weshalb er dieses Projekt gewählt hätte, antwortete der Schüler sehr enthusiastisch und vor allem positiv: „Es macht mir sehr viel Spaß, alle hier sind freundlich, und ich habe dieses Projekt gewählt, weil ich wirklich sehr gerne Bastel“, sagt der Bruder unseres Kameramanns.

Neue Buchrücken werden von einem Schüler zurechtgeschnitten

Text von Ienisse Antonov

Fahrradfahren mit Helm

Unter der Leitung von Herr Oltmanns , Frau Kannsteiner und Frau Mendelsohn

In dem Projekt ,,Fahrradfahren mit Helm“ geht es darum Butjadingen mit dem Fahrrad zu erkunden. Dieses Projekt ist für alle Klassen der Zinzendorfschule Tossens offen. Es wurden ein paar Teilnehmer befragt.

Die Antworten waren eindeutig: Bei der Umfrage kam heraus, dass Ihnen dieses Projekt Spaß macht und sie es echt toll finden. Ebenfalls finden sie es sehr anstrengend und das man viel Ausdauer braucht. Obwohl es ziehmlich anstrengend ist macht es ihnen immer noch Spaß mit Freunden dieses Projekt zu erleben. Sie wollten einfach mal was Neues ausprobieren, die Natur in Butjadingen erkunden und einfach Spaß am Fahrradfahren haben.

Leben ohne Plastik?

Unter der Leitung von Frau Hermenau, Frau Blume und Herrn Magnus.

Am Projekt „Leben ohne Plastik?“ nehmen 14 Schüler/innen teil. Eine von ihnen ist Jacqueline Hofer aus der 6b1. Ich habe sie gefragt, wie es ihr gefällt und woran in diesem Projekt gearbeitet wird. „Es macht mir viel Spaß. Wir recherchieren Fakten über Plastik und wie man es im Alltag vermeiden kann.“ In diesem Projekt stellen die Schüler(innen selbst Produkte her, schauen Dokumentationen an und tragen Informationen zusammen. Jacqueline erzählte mir, dass in einem der Filme einem Wal eine 30 Meter lange Plastikfolie aus dem Magen gezogen wurde. Er ist daran erstickt. Solche Bilder haben die Teilnehmer des Projektes ganz besonders bewegt.